head base

 

Terroir

Irpinien besitzt eine stolze Tradition mit Olivenölen und Weinen von höchster Qualität, wie die Ravece und Marinese Sorten und Weine wie Fiano di Avellino, Greco di Tufo und Taurasi, alle drei als DOCG klassifiziert. Das „Terroir“ von diesem Gebiet bietet optimale Voraussetzungen für diese alten Oliven- und Traubensorten, die bereits Jahrhunderte einen Teil der Landschaft ausmachen. Der vulkanische Boden der Region und die großen Unterschiede in der Temperatur zwischen Tag und Nacht sorgen dafür, dass aus der Aglianico-Traube Weine hergestellt werden, die den Vergleich zu der Nebbiolo-Traube aus Piemonte und der Sangiovese-Traube aus der Toscane nicht scheuen muss. Die Popularität der Weine aus dieser Region ist relativ neu. Die Anbaugebiete dieser DOCG-Traubensorten dürfen sich lediglich innerhalb der Grenzen von einigen Gemeinden in Irpinien befinden, unter anderem Paternopoli, wo sich unser Oliven- und Weingut befindet. Das gesamte DOCG-Gebiet ist limitiert auf lediglich 420 Hektar.

 

Geographie

Das Terrain ist sehr gebirgig, mit einem breiten Netzwerk aus Hügeln und Tälern und einem überwiegend vulkanischen Boden. Zum Westen hin sind die Felsen aber überwiegend Sandstein und niedriger gelegen. Irpinien liegt in den Appeninen, die von Sella di Ariano zu den Quellen des Flusses Sele laufen. Der höchste Berg der Region ist Monte Avella (1.591 m). Zum Süden hin strecken sich die Picentini Bergen aus, mit dem höchsten Berg der Region, Monta Terminio (1.783 m) und woraus sich der Halbinsel Sorrentina erstreckt. Die Region grenzt im Osten an das Ofanto-Tal und dem San Pietro See und im Norden vermischt es mit Sannio und Daunia.